Zum Inhalt
Logo Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (EVV)
Essens OB Thomas Kufen bei seinem Besuch an der Dürer Grundschule stehet mit Schülern bei der Bodenfeuchtemessung im „Insektenparadies“ der Grundschule in Essen am 07.11.23. Unter dem Motto „Digitalisierung zum Anfassen“ hat sich die Smart City-Initiative CONNECTED.ESSEN mit dem Angebot eines niederschwelligen digitalen Mitmach-Projekts das Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche für digitale Technologien zu begeistern und das Pilotprojekt ins Leben gerufen.

Smart Schools: Essener Schulen nutzen Zukunftstechnologie LoRaWAN

Mit dem Pilotprojekt „Digitalisierung zum Anfassen“ unterstützt die Smart City-Initiative CONNECTED.ESSEN engagierte Schulen bei der Digitalisierung der Bildung. Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler für digitale Technologien zu begeistern und Digitalkompetenzen zu fördern.

Bereits drei Essener Kooperationsschulen nutzen für den digitalen Projektunterricht das stadtweite LoRaWAN-Netzwerk (Long Range Wide Area Network). Den Zugang zu der kostengünstigen Technologie stellt CONNECTED.ESSEN den Schulen zur Verfügung, Netzbetreiber sind die Stadtwerke Essen AG. Die Ausstattung umfasst ein Gateway, eine Software, die die Messdaten auf einem Dashboard abbildet und batteriebetriebene Funksensoren, die Daten aufnehmen und senden. Die Installation ist kinderleicht und nach 10 Minuten abgeschlossen. Der Einsatz des LoRaWAN-Netzwerkes im schulischen Projektunterricht bietet eine Fülle von Anwendungsmöglichkeiten. Beispielsweise lassen sich über LoRaWAN Messdaten wie etwa die Bodenfeuchte im Schulbeet, Daten zu Raumklima, Lautstärke oder auch Bewegungen erheben. Altersgerecht und didaktisch begleitet werden eigene Anwendungsfälle entwickelt und Messwerte im Dashboard dargestellt.

LoRaWAN-Pilotprojekte

Seit Mitte 2023 kooperiert CONNECTED.ESSEN bereits mit einer Grundschule, einer Realschule sowie einem städtischen Berufskolleg und entwickelt gemeinsam mit Lehrenden LoRaWAN-Anwendungsfälle für den Unterricht. Alle drei Schulen zeichnen sich durch ein hohes Engagement von Schulleitung und Lehrkräften aus, die sich dafür stark machen, ihren Schülerinnen und Schülern als „Smart School“ eine zeitgemäße digital unterstützte Ausbildung anzubieten.

Digitales Kräuterbeet einer Grundschule

Als erste Essener Schule nutzt die Dürerschule das LoRaWAN-Netzwerk im Projektunterricht. Die Lehrenden haben sich für die Messung der Bodenfeuchte im schulischen Kräuterbeet entschieden. Anschließend haben die Grundschüler den Sensor im Beet „vergraben“. Inzwischen lernen 28 Schülerinnen und Schüler der digitalen Schildkröten-Klasse 3b, die Messdaten auf dem Dashboard in ihren Schul-iPads zu interpretieren. Eine dünne Linie zeigt an, dass die Erde im Beet ziemlich trocken und Zeit zum Gießen ist. „Aus didaktischer Sicht lässt sich die Nutzung der LoRaWAN-Sensoren perfekt in ein Unterrichtsvorhaben integrieren. So können wir im Mathematik- und Sachunterricht die Bereiche ‚Digitalisierung‘ und ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘ miteinander vereinen“, erklärt Andrea Witzmann, Rektorin der Dürerschule bei der Vorstellung des Pilotprojekts.

LoRaWAN im Informatik-Unterricht

Die Bertha-Krupp-Realschule setzt auf LoRaWAN-Anwendungen, um konkrete Herausforderungen im Schulalltag zu lösen. Dabei steht die digitale Abbildung von Klassenräumen für Herrn Münstermann im Fokus. Dennis Münstermann ist Lehrer für Deutsch, Englisch, Informatik, zugleich Digitalisierungsbeauftragter und 2023 mit dem Deutschen Lehrkräftepreis ausgezeichnet worden. Er bettet die LoRaWAN-Thematik in die Informatik-AG und den Informatik-Unterricht der Klasse 8 ein, um Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, wie die LoRaWAN-Technologie und Datenbanken funktionieren.

Auf Anregung von CONNECTED.ESSEN nimmt die Bertha Krupp Realschule auch am Smart School-Wettbewerb 2023 des Digitalverbands Bitkom teil. Neben digitalen Schul- und Unterrichtskonzepten, digitaler Infrastruktur und der Qualifizierung von Lehrkräften und Personal geht es dabei auch um Kooperationen, Wissenstransfer und um eigene innovative Projekte digitaler Vorreiterschulen. Mit dem LoRaWAN-Pilotprojekt verstehen sich beide Kooperationsschulen als Leuchttürme, die ihr Wissen auch gerne anderen Schulen vermitteln möchten.

Beitrag zur digitalen Transformation im Bildungsbereich

Die Smart City-Initiative CONNECTED.ESSEN will den zukunftsfähigen Umbau der Stadt mithilfe intelligenter, nachhaltiger und digital vernetzter Technologien gezielt voranzutreiben. Smarte Bildung ist eines von sieben Handlungsfeldern. Die Kommunen haben nur geringe Spielräume, um die Digitalisierung ihrer Schulen voranzutreiben – Bildung ist Ländersache, für die Ausstattung zeichnet der Bund über den DigitalPakt Schule verantwortlich. 2023 hat der Bitkom für den jährlichen Smart City Index zum Stand der Digitalisierung in den 81 deutschen Großstädten erstmals auch Parameter zum Stand der Digitalisierung der Bildung abgefragt. CONNECTED.ESSEN hat die Lücke früh gesehen und bietet innovationsorientierten Schulen ihr Unterstützungsangebot auch 2024 an, um auf diese Weise einen Beitrag zur digitalen Transformation im Bildungsbereich zu leisten.

Die Smart City-Initiative arbeitet unter dem Dach der Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (EVV) und ist eines mehrerer Geschäftsfelder, um die Stadt Essen weiter nach vorne zu bringen: als Energieversorger und Dienstleister, Mitgestalter der Energiewende, Impulsgeber und Innovationstreiber.

 

Dezember 2023

Foto: Ina Fassbender

| Pressemitteilung