Foto: Glasfaser
© iStock.com/nadla

Essen forciert Glasfaserausbau

Vermarktung gestartet

Seit dem Frühjahr 2023 baut das Essener Unternehmen Ruhrfibre in enger Kooperation mit der Stadt Essen das Glasfasernetz aus. Die Stadt Essen ist über die Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (EVV) an Ruhrfibre beteiligt. Beim Pressetermin im Frühjahr 2023 wurde der Vermarktungsstart durch Oberbürgermeister Thomas Kufen bekanntgegeben.

Glasfaser für 150.000 Haushalte

Das Glasfaserprojekt wurde begonnen mit dem Ziel, rund 150.000 Haushalte sowie Unternehmen, Krankenhäuser und öffentliche Einrichtungen binnen der nächsten drei Jahre mit Glasfaser-Anschlüssen zu versorgen. Während Ruhrfibre die Planung und den Ausbau der passiven Glasfasertechnologie übernimmt, erstellt Vodafone den Anschluss an seine aktive Netzinfrastruktur, steuert den Netzbetrieb, vermarktet die Anschlüsse und bietet Dienste wie Telefonie, Internet und TV für die Menschen in Essen an.

Kostenfreier Glasfaseranschluss

Um Zugang zum zukunftssicheren Glasfasernetz zu erhalten, sorgt Ruhrfibre für den kostenfreien Glasfaseranschluss. Hierfür ist die Erlaubnis des Eigentümers erforderlich, die zum Beispiel auch online erteilt werden kann über ruhrfibre.de/anschluss.

 

Vodafone: exklusiver Vermarktungspartner

Um das schnelle Datennetz von Ruhrfibre zu nutzen, bietet Vodafone als exklusiver Vermarktungspartner Glasfasertarife sowohl für private als auch für gewerbliche Kunden mit einer Übertragungsrate von bis zu 1 Gbit/s an. Informationen zu den Tarifen und die Möglichkeit zur Vorregistrierung sind unter www.vodafone.de/essen zu finden.

 

Mit lokalen Partnern zum schnellen Glasfaseranschluss

Vodafone und Ruhrfibre machen Glasfaser für Essen gemeinsam möglich. Die Stadt Essen ist über ihr Tochterunternehmen, die Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbh (EVV), an Ruhrfibre beteiligt und unterstützt so den Glasfaserausbau.

 

Frühjahr 2023